zurück meier-classen.ch

 


Peter Meier-Classen: "Winterkind"






Er gilt als der letzte Universalgelehrte. Für ihn war die gesamte Wissenschaft eine Einheit.

Seine Erkenntnisse in der Integralrechnung, die Theorie der unendlichen Reihen, seine neuartige Geometrie, die Theorien der Kombinatorik, die Vorstellung über die Grundlagen der Mathematik und die Wahrscheinlichkeitsrechnung entwickelten sich in enger Verbindung mit seinen philosophischen Ansichten. Das gleiche trifft auf seine Erkenntnisse der Dynamik, auf die biologischen und geologischen Konzeptionen sowie auf die Forschungen im Bereich der praktischen Politik und der theoretischen Geschichtswissenschaft zu.

Sein philosophisches Schaffen befasste sich mit drei grossen Themen: die Monadentheorie, die Determinationskonzeption und die erkenntnistheoretisch-logischen Ansichten.

Als er am 14. November 1716 im Alter von 70 Jahren vereinsamt in Hannover starb, war beim Begräbnis nur sein Sekretär anwesend: Gottfried Wilhelm Leibniz.