meier-classen.ch
zurück
Classen von Hegi gezeichnet
Christian Ludwig Classen, Gründer des Männerchors Schaffhausen, mit Sohn Carl Christian, portraitiert von Johann Salomon Hegi. Oel 82x74 cm)

Johann Salomon Hegi kam 1814 in Zürich zur Welt. Statt, wie vorgesehen, Kaufmann zu werden, entschloss er sich 1837 in München zum Maler ausbilden zu lassen. In München begegnete er dem fünf Jahre jüngeren Gottfried Keller, mit dem er Briefwechsel und Freundschaft pflegte. Auch finanziell wurde der mit wenig Erfolgt beglückte Maler von Keller unterstützt.

Von 1849 bis 1860 lebte Hegi in Mexiko, wo er viele Aquarelle, Bleistift- und Federzeichnungen schuf. Er starb im Jahr 1896.



Google Ads



.
Johann Salomon Hegi,
Gottfried Kellers Freund.


Daß ich Dir, mein Alter, immer nur zu schreiben habe, wenn mich irgendwo der Schuh drückt, bist Du wahrhaftig selbst Schuld. Nie hört man von Dir. Es ist als ob Du ein rein vegetatives Leben führtest, wo Ernährungsprozess und Wechsel von Wärme und Feuchtigkeit die Hauptrolle spielen. Ob diese ihren geregelten Gang gehen, oder ob Störungen eintreten, darüber hört man vom Individuum selbst kein Sterbenswörtchen. Natürlich es fehlen ihm die Organe dazu, voraus aber die Facultät zum Erkennen seines Ich zu kommen. - O, wai! geschrieen, mir fällt aber ein, was Du in Deinen Bart brummen wirst. Ungefähr so "Kerl, was habe ich mit Dir zu schaffen" - hast ganz recht!
(Aus: Fridolin Stähli, Gefährdete Künstler, Der Briefwechsel zwischen Gottfried Keller und Johann Salomon Hegi, Artemis Verlag, Zürich 1985)

Salomon Hegi Münsterhof Schaffhausen
(Münsterhof in Schaffhausen, Aquarell von Johann Salomon Hegi) (8,7 x 13,4 cm)


Samuel Hegi
(Rückseite des Aquarells)