meier-classen.ch
zurück


Die Carmen der Uraufführung von 1875



"L'amour est un oiseau rebelle..."



Heute ist sie ein Gebäude der Universität in Sevilla: die älteste Tabakfabrik in Europa. Auf dem Platz vor dieser Fabrik spielt der erste Akt von Bizets Oper "Carmen". Heute noch zeugt eine Tafel von der alten Tabakfabrik, in der die junge Carmen gearbeitet und im Streit eine andere Arbeiterin verletzt haben soll. Der Sergeant Don José verhaftet sie, getreu dem Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy. Zuvor allerdings, in der Arbeitspause, wirft sie dem Sergeant eine Akazienblüte zu und singt die Arie "Habanera", mit der sie ihrer Gleichgültigkeit gegenüber den Liebesbeteuerungen ihrer vielen Verehrer Ausdruck gibt. Die Habanera ist ein langsamer mit dem Tango verwandter Tanz, der aus Kubas Hauptstadt Havanna stammt.


Der Text zur Habanera in Bizets Carmen stammt vom Maestro selbst:

L'amour est un oiseau rebelle
que nul ne peut apprivoiser,
et c'est bien en vain qu'on l'appelle,
s'il lui convient de refuser.
Rien n'y fait, menace ou prière,
l'un parle bien, l'autre se tait:
Et c'est l'autre que je préfère,
Il n'a rien dit mais il me plaît.
L'amour! L'amour! L'amour! L'amour!

Liebe ist wie ein wilder Vogel
ihn zu zähmen das ist schwer,
ganz umsonst wirst du ihn rufen,
wenn er nicht will, kommt er nicht her.
Kein Schmeicheln hilft und keine Wut,
der Eine spricht, der Andere schweigt:
es ist der Andere den ich bevorzuge,
er sagte nichts, er gefällt mir.
Liebe! Liebe! Liebe! Liebe!