meier-classen.ch
zurück zur Chronik
zurück zu Ewald Zschille


Ehregott Zschille

Ehregott Zschille, StempelEhregott Zschille wurde 1847 in Grossenhain, Sachsen geboren und starb, ebenfalls in Grossenhain, im Jahre 1910. Er war deutscher Zeichner und bekannt durch seine detailgetreuen Ansichten von sächsischen und preussischen Städten. Eine Ansicht der Stadt Lübben von Ehregott Zschille finden Sie bei Wikipedia.

 

Ehregott Zschille, Widmung für seine Schwiegertochter Martha Zschille-Weller
Ehregott Zschille, Widmung für seine Schwiegertochter Martha Zschille-Weller, 1909


Ehregott Zschille - Werbekarte
Empfehlungskarte von Ehregott Zschille

 

Signatur von Ehregott Zschille
Letzte Seite eines handgeschriebenen Büchleins zur Fechtkunst.
Unterschrift von Ehregott Zschille, Grossenhain, 1883




Richard ZschilleRichard Zschille (1847-1903 Bild aus Wikipedia)
Im gleichen Jahr 1847, als Ehregott Zschille in Grossenhain geboren wurde, da wurde ebenfalls in Grossenhain Louis Moritz Richard Zschille geboren. Er war Tuchfabrikant und Kunstsammler. Er war der Sohn des Grossenhainer Tuchfabrikanten Ernst Moritz Louis Zschille (1815-1867) und dessen Frau Ernestine Luise, geb. Hellwig (1825-1908). Er hatte sechs Schwestern und einen jüngeren Bruder. Wie weit diese Familie mit der Familie Ehregott Zschille verwandt waren, ist mir nicht bekannt. Richard Zschille hatte eine riesige Sammlung von Kunstgegenständen. Sie umfasste Möbel, Porzellan, Tausende von Waffen, Glas-, Keramik-, Elfenbein-, Metallstücke und Textilien. Seine Bestecksammlung war seinerzeit die wichtigste derartige Kollektion in Privatbesitz. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts verschlechterte sich die Ertragslage seines Unternehmens. Ab 1897 musste er Teile seiner Sammlung versteigern, 1900 wurde ein Konkursverfahren eröffnet, und ein Jahr später musste auch seine Villa, die noch heute nach ihm benannte Zschille-Villa in Grossenhain verkaufen.