Biografie:

Geboren 1945 in Zürich

Reiseberichte und Buchrezensionen in div. Schweizer Zeitungen

Werbekonzepter und Werbetexter

Studium der Psychologie und Psychotherapie

Bis 2013 Tätigkeit als Psychotherapeut ECP und Studienberater in eigener Praxis in Zürich

verheiratet, 2 erwachsene Kinder

frühe Veröffentlichungen:

- Gedichte und Kurzgeschichten in der Zürcher Literaturzeitschrift ‚Fernen', 1965

- Gedichte in ‚Apero' politisch-literarische Zeitschrift, 1967

- Gedichte in der Anthologie „Proben junger Dichtung“, Werner Classen Verlag Zürich, 1967
- Erzählung „Alles wie früher“ in der Zeitschrift Schweizer Spiegel, 1968

- Erzählung, als Buch publiziert: „Der Horizont ist keine Grenze“, Werner Classen Verlag Zürich, 1968

- Erzählung, als Buch publiziert: „Einzelheiten sind nicht bekannt“, Werner Classen Verlag Zürich, 1970

- Lesungen an Autorenabenden, in Lesegesellschaften, auf dem Zürcher Bücherschiff und am Schweizer Radio.

Zitate aus damaligen Rezensionen:

„Meier schreibt eine frische, ungekünstelte Prosa. Er beobachtet präzis und vermag seine Wahrnehmungen ebenso präzis zu formulieren. Mitreissend rhythmisiert er Satzbau, gibt dem Text schöpferischen Atem. Zudem ist seine Prosa von jener unverblümten Spontaneität, die man bisher fast nur aus den Texten der jungen Amerikaner kannte.“
(Tele, 30.10.1968)

„Heute erstaunt den Leser die völlig veränderte Haltung eines jungen, 1945 geborenen Menschen nicht mehr, eher die geradezu unheimliche Fähigkeit, die Illusionslosigkeit auszudrücken.“
(Basler Nachrichten, 5.2.1969)

„Fiktion und Realität durchdringen einander, die knappe Sprache ermöglicht dem Verfasser viel ironische Prägnanz herauszuarbeiten.“
(Bücherblatt, 15.10.1970)

„Seine Sprache fliesst und stimmt.“
(Volksrecht, 19.12.1968)

„Es ist das Interesse für einen Autor, der sicher vieles von Frisch und Zeitgenossen, aber auch noch einiges von Gottfried Keller mitbekommen hat.“
(Luzerner Tagblatt, 31.5.1969)



Von 1970 bis 2006 keine literarische Tätigkeit und keine Veröffentlichungen.

- November 2008: "Ein Obolus für drei Seelen", Novelle vom Ende einer Lebensreise.

- Dezember 2008: "Engelgift und Zuckerwatte", Roman

- Dezember 2008: "Falsches Lächeln", Roman

- Sommer 2012: "Kalte Sofie", Roman

Sieh auch: Bibliographie